Pyros

Sitzung 4: Ein neues Teammitglied

!Achtung Militärische Verschlusssache !
Berechtigungsstufe: 4 oder Höher

Begin Anmerkung
Anmerkung des Mil. Archivierungsdienstes:
Es handelt sich hierbei um den Anhang zur Verschlussakte B73/12, der aus den persönlichen Aufzeichnungen des Agenten Major Obnoxius zur betreffenden Zeit besteht.
Anmerkung Ende

Persönlicher Eintrag ins Tagebuch,
Zeitpunkt: 3.Tag des Blütenschließens
während des ruhigeren Teils des Libelenfluges (siehe unten) -Krakeleien aufgrund von Zittern sind kein Hinwies auf Erkrankung!
Persönlicher körperlicher Zustand:
Fitness, Atmung und Stuhlgang normal. (Keine Pilze verzerrt – Arzt für Hinweis danken)

Heute in neue Aufgabe eingewiesen worden.
Teamarbeit (na toll)
Das habe ich sicherlich der Ameise voin General zu verdanken. Nur Gemeinsam sind wir stark-Insektoide, dessen Namen ich schon vergessen habe.

General Kaidane, die Shinidan mit den zwei Zöpfen war auch da, ist also eine wichtige Sache. Sie hat an meine Beschwerde über den Ablauf des letzten Auftrages gedacht und mir vorab die von mir angeforderten Unterlagen und Angaben über mein Team übergeben. Zu denen am besten später mehr. Ich hoffe, dass auch meine anderen Verbesserungsvorschlags- und Beschwerdebriefe auch jetzt schon an der richtige Stelle liegen und unter anderem der Beschwerdekasten aus nich mehr neben dem Futtereinwurfschacht beim Hundezwinger hängen wird.

Zurück zu Kaidane: Klassischer Einstieg, Vorstellen und Loben des übrigen Team, das bereits Zusammengearbeitet hat. (die Kommentare und Korrekturen zu ihrem letzten “Missionsbericht” (An keine Regel/Vorschrift/richtlinie usw gehalten!) habe ich dem Tagebuch angehängt.
Zu dem Team gehören:
-Zuma, an sich ein Shinidan, aber fürchterlich anzusehen: farbloses Haar. Hält sich für das weise Haupt des Teams und wird nicht müde das kundzutun. ein Psychomant (Kontrollstufe 2 als Anführer… wir werden sehen)
-Andu, eine Gaur-Dame. Verlässlich und Brutal. Dieser erste Eindruck täuscht im Hinblick auf das später geführte Gespräch und auf die Akten.
-Peri Daísi: Erster Eindruck: Kobold der gefährlichen Sorte.

Der Auftrag:
-Forschungseinrichtung Gebiet 51 aufsuchen, Verbleib der Forscher und Forschungsobjekte sowie des Kontrollgremiums klären. Kontakt abgebrochen. Zweites Ziel: Vertuschen der Probleme dort. Könnte die Patriotische Union in der Wählergunst schwächen. (sic!). (Wird schwíerig,d en Verbleib von 300 Bürgern zu verheimlichen. Katastrophe oder Seperatistenüberfall vortäuschen?)
(Warum wir dafür einen Pyromanten, einen Gaur-Brecher und einen Folterknecht brauchen ist mir schleierhaft) Memo an mich: Personalzuteilungsregeln studieren und beantstanden.
Forschungseinrichtung liegt abgelegen, wurde bewacht.
Forschungsgebiet: Psychomantie-Kommunikation auf dem Schlachtfeld.
Besatzung 300 Mann, gemischt, Anführer Kreos (Offizier alter Schule-Tamaru), wohl gleichzeitig auch Testobjekte?

Eine Testperson ist Haiax, eine Nauta und eine herausragende Psychomantin mit großem Ehrgeiz. Sie soll den Akten nach bereit sein, große Risiken einzugehen.

Projektleiterin Asises, eine Gaur
Stellvertreter: Geon ein Onokaru
Transportmittel werden gestellt. Keine Ortskenntnis in der Gruppe vorhanden.(Unbedingt im Bericht anmerken!)

Ein Gruppenannäherungsgespräch fand statt. Ergebnis ist, dass KEINE klare Hierarchie und Ordnung gewünscht ist. (Das muss in deren Akte!)

Wir befinden uns nun im Landeanflug auf die Gegend.

Begin Anmerkung
Anmerkung des Mil. Archivierungsdienstes:
Ab hier liegen nur die Notizen auf dem Schreibblock des Agenten vor, durch starke Verunreinigung mit Blut teilweise unleserlich
Anmerkung Ende

-Ankunft.
-Feuerschein von Ortschaften?
-Herankommen von großer Gruppe von Gegnern (Kein direkter Sichtkontakt, sondern charakteristische Staubaufwirbelungen
-Rest des Teams ignoriert meine Warnungen (Abmahnung wegen Unachtsamkeit?)
-Gruppe mit Soldaten entdeckt.
-Beschatten dank der Gaur unmöglich
-Kontaktaufnahme versuchen

-Begin Anmerkung
Anmerkung des Mil. Archivierungsdienstes:
Hier bricht die Aufzeichnung ab
-Anmerkung Ende

Aufzeichnungsende

View
Sitzung 1: Der verlorene Kollektor

01.05.2013

Anwesende: Peri (Björn), Zuma (Jochen), Andu (Friederike) und Spielleiter

Auftakt: Wir treffen uns an einem Schrein (Kankka) auf dem gleichnamigen toten Baum, dessen Geist in dem Schrein verehrt wird. Kurz nachdem wir uns treffen (Passwort Schwertvogel) entdecken wir die Baruda Silai. Sie gibt uns eine Schriftrolle mit unserem Auftrag: Wir sollen andere Agenten finden, die im Kontext des Verlustes wichtiger militärischer Dokumente verschwanden. Sie sind zur Zeit mit einer Karawane unterwegs, die auch durch Da:is kommt. Dort sollen wir hin, um die Karawane abzufangen und entweder die Dokumente auszutauschen gegen Fälschungen, die wir erhalten haben oder die Agenten auszuschalten und die Dokumente zurückzuholen. Außerdem erhalten wir einen Stein, der, wenn er erwärmt wird, auch einen Stein erwärmt, den Silai bei sich trägt und können sie so kontaktieren. Für den Fall, dass wir sie treffen wollen, machen wir auch einen Treffpunkt aus: Die Baumkrone bei Da:is.
Danach machen wir uns auf den Weg ins nahe gelegene Dorf Ziube, wo wir einen Soldaten mit verletztem Fuß treffen, der sich mit den Dorfbewohnern streitet und stellen fest, dass ein Mtoi, ein Arzt und Collector, verschwunden ist, seine Medikamente jedoch nicht mitgenommen hat. Der Soldat verdächtigt die Dorfbewohner ihn gefangen zu halten oder getötet zu haben. Wir nehmen die Spur auf, er war vermutlich Heilkräuter suchen und eine alte Frau sagt uns, wo wir welche finden könnten. Tatsächlich treffen wir auf seine Spuren, aber auch auf Kahiri. Wir erkennen an Spuren, dass diese ihn in ihren Bau geschleppt haben. Wir gehen zu ihrem Bau, bekämpfen einige Kahiri und Zuma und Andu betreten daraufhin den Bau, Peri hält Wache. Dort finden wir den Mtoi, er ist stark verletzt und kurz vor der Verwandlung. Andu kann ihm gerade noch die Medizin geben und trägt ihn dann hinaus. Auf dem Weg werden wir nicht weiter belästigt; Zuma kann die Kahiri mit einer Fackel fernhalten. Draussen jedoch ist Peri von Kahiri umzingelt. Als Zuma ein brennendes Geschoss auf eine Kahiri schleudern möchte, dosiert er diesen zu stark und zündet den Baum an. Wir müssen durch das Feuer. Zuma möchte uns einen Weg durch das Feuer bahnen, doch auch dies misslingt: Mitten in der Feuerbrunst flammt es wieder auf und wir verlieren die Orientierung und Peri verliert das Bewusstsein. Andu trät nun den Mtoi und Peri. Wir kommen dennoch aus dem Feuer hinaus, jedoch auf einen Ast ohne direkte Verbindung, seilen uns jedoch ab. Zurück im Dorf wollen sich die Dorfbewohner zurückziehen. Wir können die alte Frau, die uns den Hinweis gab jedoch aufhalten. Unsicher, ob sie uns helfen oder töten wollte gibt Zuma ihr zu verstehen, sie würde von dem Soldaten in der Garnison eine Belohnung erhalten. Da die Dorfbewohner sehen, dass wir uns bei ihr bedanken muss sie also ihre Heimat verlassen und ihr altes Leben aufgeben, da sie dort nicht mehr akzeptiert würde. War sie jedoch nett, würde es ihr sicherlich gefallen sich woanders mit der Belohnung ein besseres Leben aufzubauen. Wir bleiben ein wenig in dem Dorf, um uns von unseren Wunden zu erholen.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.